Archive for the 'Geschäftsmodelle, die wir im 21. Jahrhundert nicht mehr auf der Rechnung hatten' Category

Flüchtlingsheim im reichen Viertel: die Masken fallen

Immerhin lassen sie jetzt die Maske fallen. Bislang wehrten sich Bewohner von Hamburgs weißer Villen-Idylle Harvestehude mit vorgeschobenen Gutmenschen-Argumenten gegen das in ihrer Nachbarschaft geplante Flüchtlingsheim an den Sophienterrassen (“Die armen Menschen finden hier ja gar keine günstigen Einkaufsgelegenheiten.” “Anderswo könnte man fürs selbe Geld viel mehr unterbringen.”) Ansonsten setzten sie auf die bewährte Taktik, […]

Read the rest of this entry »

Geschäftsmodelle, die wir im 21. Jahrhundert nicht mehr auf der Rechnung hatten (5): Bahnhofshallenspielzeugeisenbahnanlage

Hannover Hauptbahnhof, kurz vor Weihnachten: Erst jetzt, wo sie wieder ihre Kreise zieht, wird mir der ansonsten allerorten herrschende Verlust deutlich. Die Bahnhofs-Spielzeugeisenbahnanlage, die früher selbst in C-Bahnhöfen wie Krefeld zum Standardinventar gehörte, sie ist so gut wie ausgestorben. Diese Miniaturwelten, die man dort bewundern konnte, hatten eine Schleuse zur Wirklichkeit: den Trafo. Bzw. die […]

Read the rest of this entry »

Geschäftsmodelle, die wir im 21. Jahrhundert nicht mehr auf der Rechnung hatten (4): Flohmarkt

Flohmarkt vor der Katharinenkirche, aber in Wahrheit überall, jederzeit. Der Blick schweift über immer dieselben Sortimente, über die Endmoräne der Dinge, die uns mit- und nachlaufen, sich nur mühsam abstoßen lassen. In bösen Träumen schiebt sie sich, alles Maßvolle einebnend, konturlos über das Land. Die Springflut aus Spielzeug und Haushaltskeramik, sie erinnert in ihrer chaotischen […]

Read the rest of this entry »

Geschäftsmodelle, die wir im 21. Jahrhundert nicht mehr auf der Rechnung hatten (3): Postschiffer auf Schienen

  Dieser Mann ist ein Seebär, aber zugleich ein Eisenbahner: Fiede Nissen, 61, bringt als freier Unternehmer im Dienst der Deutschen Post Briefe und Pakete auf die Halligen in der Nordsee. Halligen, das sind zehn kleine bis winzige tellerflache Inseln ohne Deiche, die bei Sturmflut vollständig überspült werden – bis auf die Warften, künstliche Hügel, […]

Read the rest of this entry »

Geschäftsmodelle, die wir im 21. Jahrhundert nicht mehr auf der Rechnung hatten (2): Bonschenladen

Der Laden hat kein Schild. Braucht er auch nicht. Die Kinder des Hamburger Stadtteils Wilhelmsburg kommen seit 40 Jahren zu Pfeifer: Sie wissen, wo sie ihn finden. Pfeifer war der erste Ladenmieter in dem heute heruntergekommenen Hochhaus der Wohnungsbaugesellschaft SAGA. Im Jahr 1970 legte Erwin Pfeifer los, “da war hier ringsum nur Sandwüste”. Und heute, […]

Read the rest of this entry »

Geschäftsmodelle, die wir im 21. Jahrhundert nicht mehr auf der Rechnung hatten (1): Familienzirkus

Ein Zirkus ist in der Stadt. Die Stadt ist groß, der Zirkus ist klein. Sehr klein. Und so sieht er auch aus: handgestrickt, handgemalt, handgelebt. Hier sind die Akrobaten noch die Clowns und die Hundedompteure und die Kassierer in einem. Drei Tage Gastspiel auf der Wiese im unbekannten Park im unbedeutenden Stadtteil. Dann Abbau, Umzug, […]

Read the rest of this entry »