20 Hefte, zehn Jahre, ein Team

Written By: Oliver Driesen - Okt• 05•13

flattr this!

Das hier würde man bei einer Treibjagd die “Strecke” nennen:

PA052812

Diese Strecke allerdings entspricht schon fast einer Epoche. Ende September hat “concepts”, das Konzernmagazin von Deutschlands größtem Baukonzern HOCHTIEF,  sein 20. Heft herausgebracht. Im Herbst 2003 sind wir an den Start gegangen, Anfang 2004 zum ersten Mal erschienen.

Bei halbjährlicher Erscheinungsweise ist es mir mithilfe eines Taschenrechners relativ leicht gelungen herauszufinden, dass ich damit nun seit zehn Jahren Chefredakteur bin. Bei einem Blatt, das unterwegs 44 Preise und Auszeichnungen eingesammelt hat, davon dreimal in Folge Gold bei Europas renommiertestem Wettbewerb für Corporate Publishing, dem BCP Award. Concepts war zugleich das erste Unternehmensmagazin, dass in die “Hall of Fame” des BCP Einzug halten durfte.

Echt: zehn Jahre? Gott, war ich jung damals. Heute kann ich sagen: Es stimmt, zehn Chefredakteursjahre entsprechen 20 Hundejahren – nein, halt, wie war das Sprichwort noch? Egal.

Jedenfalls gilt es an dieser Stelle zu danken: zufördert den vielen Reportern und Fotografen in aller Welt, die uns das HOCHTIEF-Universum durch ihre Augen und Linsen zum Faszinosum gemacht haben. Viele von Ihnen sind ja nun schon in Ehren mit uns mitgealtert. Dann natürlich dem Team um Birgit Jambor in Essen, ohne dessen geduldige und vertrauensvolle Hintergrundarbeit und Strippenzieherei keines dieser Hefte je entstanden wäre. Sowie, ebenso selbstverständlich, den kreativen Gestalte(r)n bei Dirk Linkes ringzwei und den Verlagsprofis (hi Frank!) bei Hoffmann und Campe Corporate Publishing.

Womit klar genug geworden sein sollte: Guter Journalismus geht nur als Team. Und so eines wie dieses muss man andernorts erst mal finden.

Zur aktuellen Ausgabe von concepts geht es übrigens hier entlang.

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.

2 Comments

  1. Frank sagt:

    Ich hätte mir die aktuelle Ausgabe sehr gern einmal angesehen, aber: The publisher has not made this FlipBook viewable on iPhone/iPad. Schade!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: