Jetzt als Taschenbuch: „Wattenstadt“

Das Lachen über die Verhältnisse ist  ja derzeit beim Blick auf die Weltlage etwas mühsam geworden. Vielleicht hilft da gerade in der Urlaubszeit das Lachen über die Lage im Wattenmeer, wo zwei völlig unverträgliche Kulturen aufeinanderprallen: Halligbewohner und Turbokapitalisten.

Denn, ta-daaaa: Es war ein langer Weg, aber auf vielfache Nachfrage gibt es meinen satirischen Roman „Wattenstadt“ nach dem Ebook jetzt auch als Taschenbuch. Ein paar Appetitmacher auf das Buch und seinen nicht nur von Naturgewalten umtosten Schauplatz finden Sie hier.

Duftende Druckerschwärze: das fangfrische Wattenstadt-Taschenbuch
Duftende Druckerschwärze: Fangfrisches Wattenstadt-Taschenbuch

Viel Spaß also, wenn Sie als guter Deutscher demnächst zum Lachen in den Strandkorb gehen, mit dem Langeneßer Postschiffer Ecke Veddersen, dem Industriebaron Konrad Klapp, der 99-jährigen Spökenkiekerin Theodora – und natürlich der unterschätztesten Spezies im Watt, der Wellhornschnecke.

Ein Kommentar zu „Jetzt als Taschenbuch: „Wattenstadt“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.