Grauenhafte Gebäude (Ost)

Page, das stilprägende Magazin für Designer, Werber und Medienfuzzies wie mich, hat in seiner Online-Ausgabe gestern einen demnächst erscheinenden Bildband vorgestellt: „CCCP“ von Frédéric Chaubin. Darin sind faszinierende Beispiele schrecklich schöner Bauwerke versammelt, made in the former Soviet Union. Page-Rezensentin Claudia Gerdes verlinkte dabei charmanterweise auf mein Blog, denn ältere Zeilensturm-Leser kennen eines dieser Baudenkmäler schon:

Das wunderbare Autobahnbauministerium Georgiens habe ich bereits vor einem Jahr an dieser Stelle gewürdigt – im Rahmen der kleinen Serie „Up and Down – das ultimativ unfaire Architekturduell“. Dabei schnitt es allerdings im Vergleich zu einem Dienstgebäude der Deutschen Post in Hamburg knapp als zweiter Sieger ab.

Für mich eine willkommene Gelegenheit, meinen Lesern diese liebgewonnene Serie von Glossen erneut ans Herz zu legen – im Stillen halte ich die Thematik herrlich hässlicher Häuser nämlich immer noch für extrem zukunfts- und auflagenträchtig. Und das ist ja mal was in der heutigen Medienlandschaft. Chefredakteure, aufgemerkt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.