Wirtschaftswunderbilder (11)

Arbeitswelten: Hinter so vielen Bürotüren (hier, besonders perfide, in einem Büro-Treppenhaus) lauern die Dämonen des unteren Mittelmaßes. Stroh als Medium aber hat doch Seltenheitswert: zu spröde das Material, nicht schnell genug hektographierbar die Botschaft („Ich bin hier auf der Arbeit und nicht auf der Flucht“). In diesem Fall behalf sich der Künstler mit einem separaten Druckwerk, Manifest und Mahnung zugleich. Da stecken Liebe und Anhänglichkeit im Staub fangenden Detail. Aber auch das Monster der Präpotenz hockt sprungbereit hinter bürgerlicher Fassade und bestrahlt giftig den Ficus Benjamini (verdeckt, hinten rechts). Frage: Ist der Schauplatz a) ein Weltmarktführer, Kapitalgesellschaft, vor der Übernahme; b) eine inhabergeführte Mittelstands-GmbH ohne Familien-Nachfolger; c) eine Behörde in latenter Gefahr, aufgelöst zu werden? Auflösung vielleicht demnächst in diesem Theater.