Wirtschaftswunderbilder (14)

Wie gut, dass die persönliche Orthographie eines Grillimbiss-Besitzers in Hamburg-Harburg saubere Getrenntschreibung vorsah. Sonst hätte da womöglich Afterworkwurst gestanden, was zu einer höchst unappetitlichen Gedankenverbindung von Ausscheidungsorgan und Ausscheidungsprodukt geführt hätte. So aber hat es den Rhythmus, wo jeder mit muss: Erst hart arbeiten, dann lecker essen, derweil langsam das Gelesene verdauen, sich dann erst zuhause übergeben. Come in and spuck’s aus!

[facebook_ilike]