Lebenswerte Arbeitswelten

Kinder oder Job? Karriere oder Privatleben? Soziales Miteinander oder ständiger Kleinkrieg um den Arbeitsplatz? Viele Menschen haben heutzutage das Gefühl, sie könnten sich nur für eine von beiden Möglichkeiten entscheiden. Immer mehr scheint das Arbeitsleben uns aufzufressen, immer mehr scheinen persönliche Bedürfnisse arbeitender Menschen hinter den ökonomischen Zwang zur Existenzsicherung zurücktreten zu müssen. Doch eine solche „Aufopferung“ erweist sich oft als Scheinlösung, die langfristig beinahe unvermeidlich in Burnout, Depression und schwindender Produktivität enden muss.

Für die Bertelsmann Stiftung habe ich an einer bundesweit bislang einmaligen Publikation mitgearbeitet und -konzipiert: „Lebenswerte Arbeitswelten“. Dieser Management-Lehrgang stellt in mehreren modularen Broschüren, die in einem Heftordner versammelt sind, das Personalkonzept „work-life-competence“ vor. Entwickelt wurde es von der Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Bundesfamilienministerium. „Lebenwerte Arbeitswelten“ dient als Blaupause und Checkliste für Personalverantwortliche in Betrieben, die „work-life-competence“ umsetzen wollen. Maßnahmen für mehr Vereinbarkeit von Arbeits- und Privatleben erhöhen schließlich den Status eines Arbeitgebers auf einem zunehmend von Mangel an qualifiziertem Fachpersonal geprägten Arbeitsmarkt.

Modul 2 dieses Konzepts bietet, so der Titel, „Einblicke in die Unternehmenspraxis“. Für diese von mir verfasste Broschüre habe ich große und kleinere Unternehmen in ganz Deutschland besucht, die das Konzept „work-life-competence“ umgesetzt haben. Mir bot sich eine Fülle von überraschend phantasiereichen Maßnahmen, die für mehr Mitarbeiterzufriedenheit und höhere Flexibilität bei der Lebensplanung der Beschäftigten sorgen. Davon erzählt die Broschüre in Reportagen, Interviews und Porträts. Das Ziel: Inspiration.

I

In zahlreichen Seminaren hat die Bertelsmann Stiftung zusammen mit Vertretern von Unternehmen bereits erprobt, wie die Grundideen des Konzepts passgenau für ein Vielzahl unterschiedlichster Betriebssituationen angepasst und realisiert werden können. Aber wie immer gilt: Erfolgreiche Praxisbeispiele bieten die besten Denkanstöße. Sie liegen nun vor. „Lebenswerte Arbeitswelten“ ist hier bestellbar.

[facebook_ilike]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.